Alltagsprobleme: Krach in der Familie

Was tun, wenn Eltern und Kindern mehr miteinander streiten als miteinander reden? Dann können sie beim Amt für Jugend und Familie eine Sozialpädagogische Familienhilfe beantragen. Diese Möglichkeit besteht ebenfalls, wenn Familien nicht der Lage sind, Alltagsprobleme allein zu bewältigen Grundlage für den Hilfsantrag ist der Paragraph 31 des Sozialgesetz­buches VII. Die Sozialpädagogische Familienhilfe – abgekürzt SPFH – betreut Familien in ihrem eigenen Umfeld intensiv und langfristig. Sie wird auf die individuellen Bedürfnisse der Familien zugeschnitten. Voraussetzung ist allerdings, dass alle betroffenen Familienmitglieder aktiv mitwirken und bereit sind, mit der Familienhelferin bzw. dem -helfer vertrauensvoll an den Problemlösungen arbeiten. Wen Sie ansprechen können, erfahren Sie hier.

drucken nach oben