Entsendung ausländischer Personen nach Deutschland

Eine ausländische Firma entsendet im Rahmen eines Werk- oder Dienstvertrages Arbeitnehmer im Rahmen ihrer gewöhnlichen Tätigkeit für bestimmte Zeit nach Deutschland. Eine Mindestlohnverpflichtung besteht durch die ausländische Firma. Die Bezahlung erfolgt über Rechnung an die Entsendefirma nach tatsächlich geleisteten Stunden.

Eine sogenannte Entsendebescheinigung A1 dokumentiert, dass der Arbeitnehmer im Entsendestaat ordnungsgemäß zur Sozialversicherung gemeldet ist. Kann diese Bescheinigung nicht vorgelegt werden, ist von der Inanspruchnahme des Dienstes abzuraten.

drucken nach oben