Grundsicherung im Alter und bei voller Erwerbsminderung

Wenn Sie das Renteneintrittsalter erreicht haben oder auf Dauer voll erwerbsgemindert sind, können Sie einen Anspruch auf die sogenannte Grundsicherung haben, wenn Sie die Kosten für Ihren Lebensunterhalt, z. B. für Ernährung, Wohnung, Kleidung, Hausrat, Heizung und persönliche Bedürfnisse des täglichen Lebens nicht oder nicht ganz aus Ihrem Einkommen und/oder Vermögen bestreiten können.

 

Die Kosten für den notwendigen Lebensunterhalt außerhalb von Einrichtungen, wie z.B. Heimen, bemessen sich nach sogenannten „Regelsätzen“, die den sich ändernden Lebenshaltungskosten angepasst werden. Die Kosten für die Wohnung (Kaltmiete, Betriebskosten, Heizungskosten) werden bei Berechnung der Sozialhilfe berücksichtigt, sofern sie angemessen sind.

 

Einmalige Hilfen können gewährt werden, wenn eine Wohnung komplett neu eingerichtet oder die gesamte Kleidung ersetzt werden muss. Auch für Heizmaterial (Holz, Kohle, Öl) für Einzelofenheizungen kann eine Beihilfe gewährt werden. Wenn Ihr Einkommen geringfügig über dem Satz für „Hilfe zum Lebensun-terhalt“ oder der „Grundsicherung“ liegt und Sie daher keine laufenden Leistungen erhalten, können Sie trotzdem diese einmaligen Beihilfen beantragen.

 

Weitere Hilfen in finanziellen Notlagen errhalten Sie hier.

drucken nach oben