Sozialhilfe

Immer wieder geraten ältere Bürger in finanzielle Bedrängnis, obwohl sie glaubten, für ihr Alter hinreichend vorgesorgt zu haben.

 

Die Sozialhilfe ist eine im Sozialgesetzbuch XII verankerte Geldleistung, auf die Sie unter bestimmten Voraussetzungen einen Rechtsanspruch haben. Sinn der Sozialhilfe ist es, jedem Menschen ein menschenwürdiges und gesichertes Leben zu ermöglichen.

 

Nicht wenige unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger, die ihr Leben lang gearbeitet haben, beziehen unverschuldet sehr niedrige Renten. Auch sie sollen im Alter ein finanziell gesichertes Leben führen können.

 

Wann haben Sie Anspruch auf Sozialhilfe?

Anspruch auf Sozialhilfe besteht:

  • wenn Sie sich nicht selbst helfen können,
  • wenn Sie keine Hilfe durch nahestehende Personen bzw. unterhaltspflichtige Verwandte (z. B. Ehepartner, Eltern oder Kinder) erwarten können,
  • wenn Ihnen von anderer Seite (Rentenstelle, Krankenkasse, Pflegeversicherung, Arbeitsamt u. ä.) keine ausreichenden finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt werden,
  • wenn Sie über 65 Jahre alt sind oder weniger als 3 Stunden täglich erwerbsfähig sind.

 

Wo beantragen Sie Sozialhilfe?

Der Antrag ist bei Ihrer Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung zu stellen. Dort wird Ihnen beim Ausfüllen des Antrages geholfen und fachlicher Rat erteilt. Die Entscheidung über Ihren Antrag erfolgt beim Landratsamt.

Bitte bringen Sie bei der Antragstellung Belege über Ihre Einkommens- und Vermögensverhältnisse (Einkünfte und Ausgaben) mit!

 

Weitere Unterstützung in finanzieller Notlage erhalten Sie hier.

drucken nach oben