Bayern barrierefrei 2023

Bayern Barrierefrei 2023

In seiner Regierungserklärung vom 12.11.2013 rief der damalige Ministerpräsident Horst Seehofer das Programm „Bayern barrierefrei 2023“ ins Leben.

 

„Für Menschen mit Behinderung haben wir uns ein sehr ehrgeiziges Ziel vorgenommen: Bayern wird in zehn Jahren komplett barrierefrei – im gesamten öffentlichen Raum, im gesamten ÖPNV. Dazu werden wir ein Sonderinvestitionsprogramm `Bayern barrierefrei 2023´ auflegen.“ (Seehofer 2013, 18)

 

Ziel ist es, dass Bayern bis 2023 im öffentlichen Raum & Personennahverkehr (ÖPNV) barrierefrei werden soll.

 

Daraus ergaben sich die ersten drei Handlungsfelder:

1.      Mobilität – Busse, Züge & Bahnhöfe

2.      Bildung – Kindertageseinrichtungen (Kitas) und Schulen

3.      Staatliche Gebäude – die öffentlich zugänglich sind

 

Auf Grundlage eines Ministerratsbeschluss aus dem Jahr 2016 bestehen seit dem Jahr 2017 drei weitere Handlungsfelder:

4.      Information & Kommunikation

5.      Fortbildung und Beschäftigung im staatlichen Bereich

6.      Gesundheit (vgl. STMAS o.J., o.S.)

 

Nähere Informationen zu dem Thema  „Bayern barrierefrei 2023“ finden Sie hier.

 

In einem BR-Interview räumte die bayrische Sozialministerin Caroline Trautner (CSU) ein, dass "Bayern barrierefrei 2023" nicht rechtzeitig umgesetzt werden kann. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Teilhabekompassartikel ""Bayern barrierefrei 2023" ist bis ins Jahr 2023 nicht umsetzbar".

 

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales  (o.J.): Das Programm „Bayern barrierefrei“. URL: https://www.barrierefrei.bayern.de/fakten/programm/index.php (zuletzt geprüft 02.07.2019).

Seehofer, Horst (2013): damaliger Ministerpräsident, Regierungserklärung am 12.11.2013 zum Thema „BAYERN. DIE ZUKUNFT“, München. URL: https://www.bayern.de/wp-content/uploads/2014/07/Regierungserkl%C3%A4rung-_Bayern.-Die-Zukunft._.pdf (zuletzt geprüft 02.07.2019)

 

drucken nach oben